Allgemein

Makita Poliermaschine im Test

Warum brauchen Sie einen Poliermaschine wie den Makita 9237C? Für die harten Sachen! Die 9237C Makita Poliermaschine ist eine rotierende Poliermaschine, nicht eine Orbitalpoliermaschine wie die Makita B06060J. Die gesamte Kraft geht an das Rad. Typischerweise ist dies nicht das Werkzeug, das der Heimwerker oder der Wochenendausflügler verwenden möchte, weil dies einige Schäden an Lack, in einem Herzschlag tun wird. Besonders entlang von Graten und engen Stellen. Wenn Sie von Leuten hören, die sich durch den Lack schneiden oder durchbrennen, dann ist dies die Art von Werkzeug, die das tut, und zwar schnell. Sehen Sie sich unbedingt den Videobericht über den Makita 9237C hier an.

Das ist nichts gegen Makita, es ist einfach die Art von Werkzeug, die dies ist. Es ist dafür gemacht, Power zu haben, und deshalb ist es die erste Wahl für Leute aus der Branche, wie Michael Lucas von Michael’s Auto Detailing. Wenn er den Abzug des Makita 7-Zoll-Polierers drückt und diese Leistung anfordert, weiß er, dass sie auch da sein wird. Wir haben neulich bei Michael’s Auto Detailing vorbeigeschaut, als Michael und sein Sohn Chase an einem schwarzen 2007er Chevy Truck arbeiteten.

Schwarze Lackpflege – Makita Polierer

Nun, es ist eine Sache, dass dieser Truck schon einige Jahre alt ist und eine schwarze Lackierung hat, aber er steht auch tagein, tagaus in der Hitze Floridas, das ganze Jahr über. Darüber hinaus ist der Besitzer ein Superintendent einer schweren Baufirma, und er hat Mitarbeiter in und aus dem LKW ständig. Auf den vielen Baustellen werden Werkzeuge in die Ladefläche geworfen und wieder herausgeholt. Sie können sich vorstellen, wie der Lack aussieht, obwohl er ihn pflegt, wenn er zweimal im Jahr zu Michael’s Auto Detailing kommt.

Makita 7-Zoll-Polierer im Einsatz

Das ist die perfekte Gelegenheit für ein Werkzeug wie die Makita Poliermaschine, um mit all dieser Kraft und unter Verwendung einer schweren Spachtelmasse oder einer schweren Politur auch die tiefen Kratzer zu beseitigen, die sich tief in den Klarlack eingraben. Eine weitere Sache, die wir an der Makita 9237C mögen, ist die gleichmäßige Leistung. Obwohl er so viel Leistung hat, wie man braucht, kann diese Leistung sanft hochgefahren werden, so wie der Benutzer sie braucht.


Die Meinung der Profis – Makita Poliermaschine

Makita 7-Zoll-Polierer 9237CDieser Makita 7-Zoll-Polierer kommt mit einem Geschwindigkeitsregler, von eins bis sechs. Die Geschwindigkeitseinstellung von „1“ liefert 600 U/min, bis hin zu „6“ mit 3.200 U/min. Uns gefiel es am besten, den Geschwindigkeitsregler auf „6“ zu belassen und dann den variablen Geschwindigkeitsabzug zu benutzen, um die Leistung auf die gewünschte Stufe zu bringen. Wenn der Abzug gedrückt wird, erhöhen sich die Drehzahlen, je nachdem wie tief der Abzug gezogen wird. Auf diese Weise wird die richtige Kraft auf das Rad des Makita 9237C und das Finish übertragen, wo sie benötigt wird. Je nach verwendetem Produkt (Politur) und dem Pad auf der Makita sowie der Art des Finishs wird bestimmt, wie stark der Abzug betätigt wird (abgegebene Leistung).

Zusätzlich zum variablen Geschwindigkeitsabzug verfügt dieser Makita-Polierer auch über eine Softstart-Technologie. Wenn der Benutzer das Pad mit neuem Produkt lädt, kommt es zu viel weniger Abschleudern als bei einem typischen Polierer/Puffer. So kann der Anwender das Produkt allmählich ausarbeiten. Die Maschine springt nicht einfach auf 3.200 Umdrehungen pro Minute, was weniger Abschleudern und weniger Reinigungsaufwand zur Folge hat.
Mit dem 7-Zoll-Polierer 9237C kann sich der Anwender auf eine konstante Leistung verlassen. Wenn der Anwender diese Leistung abruft, ist sie auch da. Wenn der Abzug ganz durchgedrückt wird, weit offen bei Geschwindigkeit „6“, dann wird die Makita 3.200 U/min an das Rad liefern. Der Belag WIRD sich drehen, unabhängig davon, ob es sich um einen Woll-, Schaumstoff- oder anderen Belag handelt. Die Leistung des 9237C ist mehr als ausreichend.

Makita 7-Zoll-Poliermaschine Verbesserungen

Makita’s 7-Zoll-Poliermaschine kam vor einer Weile auf den Markt, aber sie haben erhebliche Verbesserungen vorgenommen. Makita hat das vordere Gehäuse mit einer Gummiauflage versehen, damit die Oberflächen nicht beschädigt werden. Sogar gummierte Werkzeugauflagen machen es möglich, den 9237C auf den Kopf zu stellen, ohne den Lack zu zerkratzen. Das ist wahrscheinlich nichts, was man regelmäßig tun möchte, aber es ist schön zu wissen, dass sie vorhanden sind.
Ein weicheres und flexibleres Kabel tritt an der Rückseite des Makita 9237C aus, um die Ermüdung des Kabels zu reduzieren. Der gummierte D-Griff, der zum Lieferumfang des Makita 7-Zoll-Polierers gehört, schützt ebenfalls vor Kratzern. Dieser D-Griff kann leicht gegen einen typischen geraden Seitengriff oder gar keinen Griff ausgetauscht werden.

Eine Spindelarretierung mit Druckknopf macht den Wechsel des Schleiftellers zum Kinderspiel. Gitter aus rostfreiem Stahl halten Produkt, Fasern und Staub davon ab, in den Motor einzudringen und so Schäden zu verursachen. Da auch die Bürsten gewartet werden können, können Sie dieses Gerät warten und es wahrscheinlich ein Leben lang behalten.

Zusammenfassung

Makita steht mit seiner einjährigen Garantie hinter diesem Gerät. Außerdem können Sie es überall dort kaufen, wo Sie auch Ihre Makita-Produkte kaufen. Fragen Sie einfach danach, wenn Sie es nicht sehen. Sie können den 9237C Makita 7-Zoll-Polierer online für unter €200 finden. Bleiben Sie mit uns auf Instagram, Facebook und Twitte auf dem Laufenden, und abonnieren Sie unbedingt unseren YouTube-Kanal.

2016 Audi A3 Sportback E-Tron E-Tron Erste Fahrt

Während sich die Muttergesellschaft noch immer in einem Emissionsskandal befindet, der die „grünen“ Referenzen der Autohersteller weltweit unter die Lupe genommen hat, bringt Audi in den USA seinen ersten Plug-in-Hybrid auf den Markt. Audi ist bereit, seine elektrifizierte Zukunft zu verdoppeln und seinen eigenen Ruf als Sicherheit zu stellen. Dieser A3 Sportback E-Tron – ein Fahrzeug, das wir als Prototyp getestet haben – ist ein technisch ausgereiftes Plug-in-Auto, das das perfekte Fahrzeug sein könnte, um das neue Engagement der Marke für einen elektrischen Lebensstil zu unterstreichen.

Audi USA-Präsident Scott Keogh ging gleich auf die TDI-Situation ein. Er sagte, er und der Rest des Unternehmens seien „schockiert, gefolgt von Entsetzen, gefolgt von Wut, und jetzt in der Phase der tödlichen Entschlossenheit, diese Sache richtig zu machen“. Von den 500.000 betroffenen 2,0-Liter-TDI-Motoren weltweit befinden sich 14.000 in Audis: etwa 3.000 A3 TDI-Limousinen und etwa 11.000 A3 TDI Sportback. „Es ist ganz einfach. Die CARB und die EPA haben uns gesagt, dass diese Autos auf der Strasse bleiben können, sie werden so lange auf der Strasse bleiben, bis wir eine Lösung haben, und wenn wir eine Lösung haben, werden wir diese Autos auf jeden Fall reparieren. Das Wichtigste für die Zukunft, so Keogh, sei es, das Vertrauen sowohl der Händler als auch der Kunden zurückzugewinnen. Elektromotoren haben oft weniger Motorschäden wie normale Benziner Motoren. Wenn Sie vielleicht sogar einen Motorschaden verkaufen wollen, können Sie sich an Meingebrauchtwagenprofi.de wenden.

Audi hat in den letzten Jahren eine gewisse Dynamik erlebt und sich auf diesem Weg einen guten Ruf aufgebaut. Audi kam 1969 in den USA auf den Plan, aber es dauerte bis 2010, bis das Unternehmen 100.000 Einheiten in einem einzigen Jahr verkaufen konnte. Jetzt, „im Jahr 2015 beginnen wir mit der Aussicht, unseren Absatz in fünf Jahren fast zu verdoppeln“, sagt Keogh. Der A3 erreicht einen Segmentanteil von 40 Prozent, und für 75 Prozent dieser Käufer ist es der erste Kauf einer Luxusmarke. Doch mit zunehmender Geschwindigkeit hat die Dynamik der gesamten Branche Audi zu diesem Vorstoß in die Elektromobilität getrieben. Der Einstieg in den A3 Sportback E-Tron.

Das Batteriepaket hat ein wenig zusätzliches Gewicht, aber die Aufhängung leistet gute Arbeit, um es während der Fahrt unbemerkt zu halten.

Der A3 E-Tron hat mehrere Stärken, die zu seinen Gunsten wirken. Erstens ist der Fließheck, wie Keogh es ausdrückt, ein „echter, echter Audi – eine echte, echte, echte, voll abgerundete Fahrmaschine“. Qualifikationen wie „dies ist ein Elektroauto“ spielen keine Rolle. „Die Leute wollen einfach nur ein Auto kaufen“, sagt er. Es hat die Technologie, Bauqualität und Fahrbarkeit eines Audi. Es ist ein leicht zugängliches Auto, und bei einem Startpreis von unter 40.000 Dollar erfordert der Einstieg in den A3 E-Tron keine Änderung des Lebensstils, die die Menschen aus der Welt der Luxus- und Plug-in-Fahrzeuge heraushalten könnte.
Audi hat die Eingeweide des A3 E-Tron so verpackt, dass sie nicht in den Innenraum der Heckklappe eindringen. Trotzdem bietet der E-Tron dank der Sportback-Karosserie bereits mehr Funktionalität als der serienmäßige A3. Die Lithium-Ionen-Batterie sitzt unter der Rücksitzbank, und mit der zweiten Sitzreihe nach oben bietet der Kofferraum 13,6 Kubikmeter Laderaum. Der 10,6-Gallonen-Kraftstofftank befindet sich unter dem Boden des Laderaums, so dass kein Platz für einen Ersatzreifen vorhanden ist. Stattdessen bietet Audi ein Flickzeug hinter einer Seitenverkleidung im Kofferraum an. Es ist ein kleines Opfer, um den Laderaum und die klappbaren Rücksitze voll ausnutzen zu können. Aber das hilft wirklich, die Vielseitigkeit des A3 E-Tron beizubehalten. Der Wagen hat nicht nur die Reichweite, sondern auch den Platz, um das Beste aus den Wochenendfahrten aus der Stadt herauszuholen.

Wenn man im Auto sitzt, wird klar, dass dies ein Audi ist. Er hat die Passform und das Finish, die wir von einem Luxusfahrzeug erwarten. Wo frühere Iterationen des A3 das Gefühl hatten, sie hätten mehr mit Volkswagen gemeinsam, hat dieses Auto seine eigene Persönlichkeit. Die Berührungspunkte haben ein Premium-Gefühl. Beim Fahren trägt die Laufruhe dazu bei, dass sich das Auto besonders anfühlt, und die Laufruhe der Fahrt und des Antriebsstrangs sind Beispiele dafür, was man von einem technisch versierten Audi erwarten würde. Die Batterie hat zwar ein wenig zusätzliches Gewicht, aber die Aufhängung leistet gute Arbeit, um sie während der Fahrt unbemerkt zu halten.

Der A3 E-Tron hat eine Höchstgeschwindigkeit von 130 mph, und im EV-Modus kann er bis zu 80 mph fahren.

Der A3 E-Tron wird von einem 1,4-Liter-TFSI-Benzinmotor angetrieben, der mit einem 75-Kilowatt-Elektromotor und einem 8,8-kWh-Lithium-Ionen-Akku gekoppelt ist. Der Elektromotor/Generator ist zwischen dem Verbrennungsmotor und dem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe S-Tronic untergebracht. Das Hybridsystem betreibt die elektrischen Komponenten, d.h. keine Lichtmaschine, und der Elektromotor fungiert gleichzeitig als Anlasser für den ICE.
Das Batteriepaket besteht aus acht Zellenmodulen mit je 12 Zellen. An der Unterseite der Batterie befindet sich ein Flüssigkeitskühlsystem, um den Betrieb bei optimalen Temperaturen zu gewährleisten. Die Batterie ist für die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs ausgelegt und unterliegt einer Garantie von acht Jahren/100.000 Meilen.

Die Beschleunigung auf 60 Meilen pro Stunde dauert sowohl mit Benzin- als auch mit Elektromotoren 7,6 Sekunden, aber es fühlt sich schwungvoller an, als diese Zahl vermuten lässt. Der turboaufgeladene Vierzylinder allein bietet 150 Pferdestärken und ein Drehmoment von 184 Pfund. Der Elektromotor bietet 102 PS und ein Drehmoment von 243 lb-ft. Im Zusammenspiel ergibt sich eine Gesamtleistung des Systems von 204 PS und 258 lb-ft. Der A3 E-Tron hat eine Höchstgeschwindigkeit von 130 mph, und im EV-Modus kann er bis zu 80 mph fahren.
Der Gasmotor und der Elektromotor arbeiten nahtlos zusammen.

Für Fahrer, die es genießen, den Energieverbrauch des Autos so weit wie möglich zu kontrollieren, gibt es vier Elektroantriebsmodi. Der Hybridmodus ist die erste Wahl für die meisten Fahrbedingungen – das Auto trifft alle Entscheidungen darüber, wie elektrische Energie, Benzin oder eine Kombination aus beiden am effizientesten genutzt werden kann. Im EV-Modus wird das Auto, wie zu erwarten, nur vom Elektromotor angetrieben. Im Akkumodus wird so viel wie möglich von der Ladung gespeichert. Das Auto kann in einigen Situationen immer noch elektrische Energie verbrauchen, aber es wird einen großen Teil der Ladung für den späteren Gebrauch sparen. Im Batterielademodus nutzt das Auto jede sich bietende Gelegenheit, um die Batterie aufzuladen. Dieser Modus ist auch für Autobahnfahrten optimiert.
Der A3 E-Tron verfügt über die bei Audi übliche Drive Select-Funktion, die hier jedoch nur das Lenkgefühl bestimmt. Wir bemerken jedoch keinen wirklichen Unterschied zwischen den Modi Komfort und Dynamik. Und außerdem werden es die meisten Leute wahrscheinlich einfach bei Auto belassen.

Trotz der E-Tron-Technologie fährt dieses Auto sehr ähnlich wie Ihr typischer A3. Einmal unterwegs, vergisst man leicht, dass hier all diese ausgefallene, neumodische Technologie am Werk ist. Der Gasmotor und der Elektromotor arbeiten nahtlos zusammen. Sie müssen nichts über Dinge wie die „Gleitfähigkeit“ des Autos wissen, die das Getriebe auskuppelt, wenn kein Gaspedal betätigt wird, um das Fahrerlebnis zu genießen. Man kann mit Sicherheit sagen, dass es Audi gelingt, das Auto, in Keoghs Worten, „so akzeptabel und zugänglich und wie die Welt, die ich kenne, so angenehm wie möglich zu machen“.

Das E-Tron ist so einnehmend oder automatisch, wie Sie es machen, je nach Ihrem Fahrstil oder Ihrer Stimmung.

Die Bedienelemente sind alle gut zu bedienen, und obwohl das MMI für einen neuen Benutzer eine gewisse Lernkurve aufweist (insbesondere das Touchpad zur Handschrifterkennung), ist die Kontrolle über die Fahrzeugsysteme sehr umfangreich. Das Lenkrad liegt gut in der Hand, und der Schalthebel vermittelt beim manuellen Schalten ein Gefühl von Sportlichkeit. Das Gaspedal lässt sich leicht modulieren, ganz gleich, ob Sie versuchen, sparsam zu fahren oder das Auto in einen temperamentvollen Fahrspaß zu versetzen. Die Bremsen fühlen sich solide an, und die Rekuperation ist nicht hinderlich. Es ist einfach zu fahren und fühlt sich in der Stadt und auf der Autobahn völlig natürlich an, unabhängig von der Einstellung des EV-Modus.
Es ist auch recht gut zu fahren. Wir sind keine Canyon-Carver oder drehen Runden auf der Rennstrecke, aber es ist unglaublich unterhaltsam, mit dem E-Tron im Verkehr herumzufahren. Das Umschalten in den manuellen Modus hilft Ihnen, die verfügbare Leistung des Autos optimal zu nutzen (es hilft auch, wenn Sie versuchen, den Akku während der Fahrt aufzuladen). Es macht auch viel Spaß, in verschiedenen Situationen durch die verschiedenen Hybridmodi zu wechseln und sich selbst herauszufordern, so effizient wie möglich zu fahren. Es ist so einnehmend oder automatisch, wie Sie es machen, je nach Ihrem Fahrstil oder Ihrer Stimmung.

Das Einzige, was sich für neue Plug-in-Fahrer etwas fremd anfühlen könnte, ist die „% Power“-Anzeige, die den üblichen Drehzahlmesser auf der linken Seite der Instrumententafel ersetzt. Je nachdem, wohin die Nadel zeigt, zeigt sie dem Fahrer an, ob das Auto aufgeladen wird, ob es effizient gefahren wird oder ob Elektro- und Gasmotor gemeinsam genutzt werden, um Schub zu geben. Zwischen den beiden Hauptanzeigen befindet sich eine digitale Anzeige, auf der eine Vielzahl von Informationen angezeigt werden können, einschließlich des Leistungsflusses, der Geschwindigkeitsregelungseinstellungen und, ja, einer Tachometeranzeige.

Audi schätzt eine Bewertung von etwa 83 Meilen pro Gallone Äquivalent, und für den Benzinmotor allein, etwa 33 mpg in der Stadt, 37 mpg Autobahn, und 35 mpg kombiniert.

Zum Lieferumfang des Autos gehört ein mobiles Ladegerät mit 120- und 240-Volt-Kabeln. Es ist nicht notwendig, ein Wandladegerät zu kaufen, obwohl Audi einen schlanken Wandschrank anbietet, um dem Ladegerät ein dauerhaftes Zuhause zu bieten. Der Ladeanschluss des A3 E-Tron ist hinter dem Audi-Schriftzug auf dem Kühlergrill verborgen, so dass es keine Rolle spielt, auf welcher Seite des Autos sich das Ladegerät befindet. Bei 120 Volt dauert eine vollständige Ladung etwa acht Stunden. Bei einer 240-Volt-Quelle sinkt die Wartezeit auf etwa zwei Stunden und 15 Minuten. Eine volle Ladung ermöglicht etwa 16 bis 17 Meilen rein elektrisches Fahren – genug für den durchschnittlichen Arbeitsweg – während die gesamte Fahrstrecke über 400 Meilen beträgt. Audi schätzt die Fahrleistung auf etwa 83 Meilen pro Gallone Äquivalent und für den Benzinmotor allein auf etwa 33 mpg in der Stadt, 37 mpg auf der Autobahn und 35 mpg zusammen.
Mit der Verbreitung von Plug-in-Fahrzeugen kommen immer mehr Apps. Der A3 E-Tron hat auch eine. Sie kann den Ladevorgang planen und den Ladestatus anzeigen. Er kann Ihnen sagen, ob Ihre Türen verriegelt oder Ihre Lichter eingeschaltet sind. Es liefert Statistiken von der letzten Fahrt. Es zeichnet die letzte Parkposition auf, damit Sie den Weg zurück zum Fahrzeug finden können. Schließlich können Sie das Fahrzeug vor einer Fahrt vorkonditionieren, um sicherzustellen, dass die Temperatur beim Einsteigen genau richtig ist. Wir haben das schon von anderen Automobilherstellern gesehen, und das System von Audi funktioniert so gut wie jedes andere.

Für Kunden, die wirklich bestrebt sind, ihren Kohlenstoff-Fußabdruck niedrig zu halten, könnte das Aufladen des Autos mit erneuerbarer Energie eine Priorität sein. Audi geht eine Partnerschaft mit SunPower ein, um eine Solaranlage für zu Hause anzubieten. Auf diese Weise können Kunden ihren A3 E-Tron – und ihr Haus – mit Solarenergie betreiben.

Mit dem A3 E-Tron beseitigte Audi die meisten Hindernisse, die Mainstream-Käufer davon abhalten würden, sich für ein Elektroauto zu entscheiden.

Der Audi A3 Sportback E-Tron beginnt bei 38.825 Dollar für die Premium-Ausstattung, einschließlich 925 Dollar für den Bestimmungsort. Mit einer Bundessteuergutschrift von $ 4.168 können Sie für $ 34.657 (oder sogar weniger, je nach lokalen Anreizen) in einen A3 E-Tron einsteigen. Premium Plus beginnt bei 42.925 $ und bietet zusätzlich beheizte Vordersitze, Voll-LED-Scheinwerfer, aufgerüstete Räder und eine Audi-Musikschnittstelle mit iPod-Integration. Die Ausstattungsvariante Prestige beginnt bei 47.725 US-Dollar und umfasst eine MMI-Navigation mit Sprachsteuerung und Handschrifterkennung, ein Bang und Olufsen Soundsystem mit 705 Watt und 14 Lautsprechern, Spurassistent, Seitenassistent und Frontalaufprall-Vorabsicherung.
Also, Mission erfüllt? „Dies ist unser erster Schritt, und es wird eine erhebliche, substanzielle Verpflichtung sein“, sagt Scott Keogh. „Es wird weitere Plug-ins geben.“ Der Plan ist, „mit den Plug-ins zu beginnen, uns mit den vollen BEVs zu verpflichten und von dort aus weiterzumachen“. Audi glaubt, dass es bei der Batteriedichte und den Kosten einen „Wendepunkt“ gibt, nach dem es einfach ökonomisch sinnvoller sein wird, EVs den fossil betriebenen Autos vorzuziehen, und dass diese Verschiebung schon jetzt stattfinden könnte.

Mit dem A3 E-Tron hat Audi die meisten Hindernisse beseitigt, die Mainstream-Käufer davon abhalten würden, sich für ein Elektroauto zu entscheiden. Und wenn dieses Bekenntnis zur E-Mobilität so ausfällt, wie Audi es vorschlägt, werden glückliche EV-Fahrer das ganze TDI-Pandämonium in den Rückspiegel stecken.

Der neue Audi S5 im Test

Audi hat den kompakten Luxuswagen S5 zuletzt im Jahr 2018 neu gestaltet und, da er in den zwei Jahren seither stilistische und funktionale Aktualisierungen erhalten hat, weitgehend unverändert auf das Jahr 2021 übertragen. Dieses stilvolle Performance-Auto tritt gegen Fahrzeuge wie den BMW 4er, die Mercedes-Benz C-Klasse, den Volvo S60 und den Infiniti Q60 an.

Obwohl der Basis-A5 für sich genommen ziemlich gut aussieht, verleiht der S5 einen Hauch von Aggression. Der niedrige Stand wird durch trapezförmige Auspuffauslässe, serienmäßige LED-Beleuchtung, geschwungene Seitenschweller und edles, aber sportliches Raddesign betont.

Unabhängig von Modell und Ausstattung wird der S5 von einem 3,0-Liter-V6-Turbomotor mit Turboaufladung angetrieben, gepaart mit einem Achtgang-Automatikgetriebe und Allradantrieb (AWD). Er ist für 349 PS und ein Drehmoment von 369 Pfund-Fuß ausgelegt. Der wählbare Fahrmodus mit den Einstellungen Komfort, Auto, Dynamik und Individuell gehört zur Serienausstattung; um ein adaptives Fahrwerk hinzuzufügen, ist das S Sport-Paket erhältlich. Der Kraftstoffverbrauch ändert sich geringfügig, um dem Karosseriestil Rechnung zu tragen, wobei das Coupé-Modell für 20 mpg Stadt, 27 Autobahn und 23 kombiniert und das Cabriolet für 19 Stadt, 26 Autobahn und 22 kombiniert ausgelegt ist.

Die Ausstattungsniveaus sind gegenüber dem letzten Jahr unverändert geblieben, mit der Wahl zwischen Premium, Premium Plus und Prestige. Die Premium-Ausstattung umfasst ein Panorama-Schiebedach, 12-Wege-Energieversorgung und beheizbare Vordersitze, ein Sportlenkrad mit flachem Boden und Schaltwippen sowie eine Umgebungsbeleuchtung. Das Optionsmenü bietet schlüssellosen Zugang, Start per Knopfdruck, belüftete Vordersitze und einen freihändig bedienbaren Kofferraum.

Für das Infotainment ist der S5 mit einem 10,1-Zoll-Touchscreen-Display mit Apple CarPlay, Android Auto, HD-Radio, Bluetooth und Spracherkennung ausgestattet. Ein Bang & Olufsen Audiosystem mit 19 Lautsprechern, Navigation und integriertes WiFi sind verfügbar.

Der Audi S5 wird nicht von der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) oder dem Insurance Institute for Highway Safety (IIHS) einem Crashtest unterzogen, was für Autos dieser Klasse typisch ist. Der 2020er Audi A5, auf dem der S5 basiert, erhielt jedoch von der NHTSA eine 5-Sterne-Gesamtwertung und vom IIHS in fünf Crashtests die Note „Gut“. Der S5 verfügt über eine Rückfahrkamera, regensensorische Scheibenwischer, Spurhaltewarner, das Kollisionsvorbereitungssystem Audi Pre-Sense Basic und das Fußgängererkennungssystem Audi Pre-Sense City. Sie können die adaptive Geschwindigkeitsregelung, den aktiven Fahrspurassistenten und den Einparkassistenten, den rückwärtigen Querverkehrsassistenten, die Verkehrszeichenerkennung und ein Head-up-Display (HUD) hinzufügen.

Dies ist ein Fall, in dem es in Ordnung ist, ein Modelljahr ohne Updates zu fahren. Der Audi S5 ist scharf, stilvoll und unterhaltsam zu fahren und in diesem Segment durchaus einen Blick wert.

Unsere Bewertungen für den Audi S4 2021

Der Audi S4, die Performance-Version der A4-Limousine, gehört zu einer Generation, die bis ins Jahr 2018 zurückreicht. Im vergangenen Jahr erhielt der S4 Styling- und Technik-Updates, und in diesem Jahr wird er weitgehend unverändert weitergeführt. Zu den Hauptkonkurrenten gehören die Premium-Zierleisten der BMW 3er-Serie und der Mercedes-Benz C-Klasse sowie Modelle wie der Genesis G70 und der Lexus RC.

Obwohl der S4 eine gut aussehende Limousine ist, ist er optisch nicht so unverwechselbar, wie er sein könnte. Die letztjährigen Aktualisierungen des Kühlergrills, der Stoßfänger und der Räder haben sicherlich dazu beigetragen, aber frühere Generationen des S4 hatten ein stärker leistungsorientiertes Außendesign, um ihn vom Einstiegsmodell A4 abzuheben. Das wäre hier sicherlich willkommen.

Der S4 wird von einem turboaufgeladenen 3,0-Liter-V6-Motor mit 349 Pferdestärken und einem Drehmoment von 369 Pfund-Fuß angetrieben. Allradantrieb (AWD) und ein Achtgang-Automatikgetriebe gehören zur Serienausstattung. Dieser Aufbau erhält EPA-Bewertungen von 20 mpg Stadt, 27 Autobahn und 23 kombiniert. Es gibt nicht viele Leistungsoptionen, aber das S Sport-Paket bietet ein Sport-Hinterachsdifferenzial, eine adaptive Aufhängung und auffällige rote Bremssättel.

Die Ausstattungslinie des S4 mit Premium, Premium Plus und Prestige setzt sich fort. Premium bietet Sportsitze mit 12-Wege-Energie-, Wärme- und Massagefunktionen, Ambientebeleuchtung, ein Lenkrad mit flachem Boden, ein Schiebedach, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und einen integrierten Maut-Transponder. Premium Plus bietet schlüssellosen Zugang, Start per Knopfdruck und Speicherfunktionen für den Fahrersitz. Mit Prestige erhalten Sie ein Head-up-Display (HUD). Fügen Sie das Paket Warm Weather für Premium-Lederbezüge und belüftete Sitze sowie das Paket Cold Weather für ein beheiztes Lenkrad und beheizte Rücksitze hinzu.

Ein 10,1-Zoll-Touchscreen-Display ist serienmäßig mit Apple CarPlay und Android Auto ausgestattet. Die Premium Plus-Ausstattung umfasst das anpassbare digitale Display des virtuellen Cockpits von Audi, die Navigation, das Laden drahtloser Geräte und WiFi. Prestige ist mit einem Bang & Olufsen Audiosystem mit 19 Lautsprechern ausgestattet.

Obwohl die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) und das Insurance Institute for Highway Safety (IIHS) den Audi S4 2020 oder 2021 nicht auf seine Unfalltauglichkeit hin bewertet haben, erhielt der 2020 Audi A4, auf dem der S4 basiert, von der NHTSA eine Fünf-Sterne-Gesamtbewertung und in allen sechs Crashtests des IIHS die Bestnote Gut. Zur serienmäßigen Sicherheitsausstattung gehören eine Rückfahrkamera, eine Vorwärtskollisionswarnung bei niedriger Geschwindigkeit und eine automatische Notbremsung. Zu den weiteren Sicherheitsmerkmalen gehören ein 360-Grad-Kamerasystem, die Überwachung des toten Winkels, die Milderung von Auffahrunfällen, der adaptive Tempomat, der Spurhalteassistent, der freihändige parallele Einparkassistent, Einparksensoren vorne und hinten sowie die Verkehrszeichenerkennung.

Obwohl sich der Audi S4 nicht so sehr von einigen seiner Konkurrenten abhebt, bietet er eine verlockende Kombination aus Praktikabilität und Leistung.

MINI Cooper 2020 Probefahrt Übersicht

Der MINI Cooper besticht durch zeitloses Design und ermutigt selbst den schüchternsten Fahrer, seine inneren Mario Kart-Phantasien auszuleben. Mit seinem kurzen Radstand, dem geringen Leergewicht und den drehmomentstarken Motoren liefert der MINI Cooper mehr Lächeln pro Quadratmeter als die meisten Konkurrenten. Und mit einer neuen Option für den Elektroantrieb kann er dies auch mit einem grünen Fußabdruck tun.

Aussehen und Gefühl

Der 2020 Cooper sieht aus wie nichts anderes auf der Straße – oder zumindest wie nichts anderes, das keine MINI-Plakette trägt. Die großäugigen Scheinwerfer vorne weisen auf LED-Ringe hin. Der Frontgrill grinst. Die Farboptionen sind lebhaft. Die Rückleuchten des Union Jack sind ein echter Publikumsmagnet. Allein aufgrund seines Stylings ist der Cooper eine zertifizierte Enthusiast-Maschine. Dennoch würde man ihn niemals als verschwenderisch oder knallig bezeichnen. Er versprüht Charme und lädt zum Lob ein.

Während er ursprünglich nur als zweitüriges Hardtop angeboten wurde, hat sich der MINI Cooper weiterentwickelt. Zuerst gab es eine Cabrio-Variante. Später kam eine viertürige Karosserievariante hinzu. Jetzt hat MINI einen rein elektrischen Cooper eingeführt: die SE-Verkleidung. MINI vermarktet diesen, da er ein ähnliches Maß an Leistung und Raffinesse wie die Sweet-Spot-S-Ausstattung bietet, jedoch mit Batterie und Elektromotor (daher der Zusatz „E“ zum „S“).

Für diese Überprüfung haben wir die SE getestet – wir haben viel Zeit hinter dem Steuer der gasbetriebenen Coopers des Vorjahres verbracht. Vom Design her ahmt der SE vieles von dem nach, was Sie auf einem „normalen“ Cooper S finden. Der Hauptunterschied besteht darin, dass der SE etwas höher von der Straße absteht, um die Batteriezellen unter seinem Boden unterzubringen. Und natürlich können Sie einen SE mit einer einzigartigen Lackierung und interessanten EV-exklusiven Rädern kaufen, die an eine Steckdose im europäischen Stil erinnern. Ansonsten ist es schwierig, den elektronenbetriebenen MINI von seinen gasbetriebenen Brüdern zu unterscheiden.

Im Inneren wird das Design des Mini Cooper nach wie vor von Kreisen dominiert. Die Lautsprecher, Lüftungsschlitze und Türgriffe sind alle kreisförmig. Und zwischen den Vordersitzen umgibt ein massives kreisförmiges Gehäuse das Touchscreen-Infotainmentsystem (das ebenfalls über ein kreisförmiges Drehrad zwischen den Sitzpolstern gesteuert werden kann). Insgesamt bietet der Cooper ein erstklassiges Gefühl. Man kann mit Sicherheit sagen, dass dieser Grad an Raffinesse bei Autos dieser Größe unübertroffen ist.

Leistung

Seitdem MINIs in den 1960er Jahren V8-Rennwagen auf der Rennstrecke der Tourenwagen-Europameisterschaft einen harten Wettbewerb lieferten, haben sie einen besonderen Ruf für ihre Leistung. Bei diesen Autos geht es nicht um Schnelligkeit, sondern um flinke Schnelligkeit, Kurvenfahren und einfaches Navigieren im Verkehr. Der frontgetriebene (FWD) Mini Cooper S wird diesem Ruf auch heute noch gerecht, und die John Cooper Works (oder JCW) Trimmtänze umrunden die meisten Autos, die auf dem Papier wesentlich beeindruckender wirken würden.

Leistung ist auch das, was den MINI Cooper SE auszeichnet. Der Elektromotor bringt 181 PS und 199 Pfund Drehmoment auf die Waage, gespeist von einer 32,6-Kilowattstunden-Batterie. Diese Werte liegen knapp unter denen des 2,0-Liter-Reihenvierzylinders des Cooper S mit Turbolader, der 189 PS und 207 lb-ft leistet. Aufgrund der Unmittelbarkeit der Drehmomentabgabe des Elektromotors fühlt sich der SE aus dem Stillstand genauso schnell beschleunigt (und das ist er auch fast). Zusätzlich sprintet der SE vor dem Basis-Cooper, der einen 1,5-Liter-Turbodreizylinder mit 134 PS und 162 lb-ft verwendet.

Der SE verwendet auch regeneratives Bremsen, um seine Batterie geladen zu halten. Das Standardsystem ist aggressiv und bringt das Auto relativ schnell zum Stehen, ohne dass Sie jemals das Bremspedal berühren müssen. Während einige Fahrer das Ein-Pedal-Fahren im Golf-Cartstil genießen werden, werden andere wahrscheinlich jedes Mal, wenn sie das Auto einschalten, auf die weniger aggressive Einstellung umschalten. Selbst dann regenerieren die Bremsen immer noch jedes Mal Energie, wenn der Fahrer den Fuß vom Gaspedal nimmt.

Die SE-Trimmung ist mit einer gewissen Gewichtsersparnis verbunden. Die Batterien sind schwer, so dass der SE selbst nach dem Ersetzen des Benzinmotors durch einen Elektromotor etwa 300 Pfund mehr wiegt als ein Cooper S. Dank der T-förmigen Montage der Rückseite der Batterie des SE unter dem Boden des Cooper S bleibt der Schwerpunkt jedoch tief. Das trägt dazu bei, dass sich dieses kleine Auto in die Ecken gepflanzt fühlt. Mit der direkten Lenkung, der begrenzten Wankneigung der Karosserie und den weit geöffneten Sichtachsen bleibt der SE dem klassischen MINI-Fahrerlebnis treu.

Gasbetriebene Coopers verwenden entweder ein Siebengang-Doppelkupplungs-Automatikgetriebe (DCT) oder eine Achtgang-Automatik, wobei letztere nur in der Ausstattung des John Cooper Works zu finden ist. Der SE verwendet ein Ein-Gang-Getriebe. Für 2020 wird kein Schaltgetriebe angeboten. Das ist für MINI ziemlich schockierend, aber zum Glück wird 2021 wieder ein Sechsgang-Schaltgetriebe angeboten.

Form und Funktion

Wie nicht anders zu erwarten, ist der MINI Cooper Fließheck nicht das Auto der Wahl für Fahrgemeinschaften, Fußballmamas (oder -väter), Ausflüge, Heimwerkerprojekte oder Skiurlaube. Der Platz auf dem Vordersitz ist gut, und durch das große Gewächshaus fühlt man sich nie in einem Schuhkarton gefangen – auch wenn es aus der Sicht eines vorbeifahrenden Autos so aussehen mag. Dennoch ist der Rücksitz vorhersehbar winzig klein und am besten für Kinder geeignet. Selbst dann wird sich jedes Kind, das einen Wachstumsschub durchmacht, wahrscheinlich beschweren.

Hinter dem Rücksitz in einem zweitürigen Cooper finden Sie einen knappen Laderaum von 8,7 Kubikfuß, der in der SE-Ausstattung unverändert bleibt. Wählen Sie einen viertürigen Cooper, und der Laderaum wächst auf wettbewerbsfähigere 13,1 Kubikfuß an. Das Cabriolet ist mit nur 5,7 Kubikmetern sehr kompakt. Durch das Fallenlassen der Rücksitze in unserem SE-Tester wurden maximal 25,8 Kubikfuß erreicht. Das ist immer noch weniger als die Hälfte dessen, was Sie von einem Volkswagen Golf mit umgeklappten Sitzen erwarten können. Es ist beeindruckend, dass MINI in der Lage war, den SE ohne Einschnitte im Innenraum zu konstruieren, aber es war auch ziemlich notwendig. Es gibt einfach nicht so viel Platz, den man einsparen kann.

Passagier- und Laderaum beiseite, der MINI Cooper ist ein durchdacht konstruiertes Auto. Die Zwei-Zonen-Klimaautomatik ist ein überraschender Luxus in einem Auto dieser Größe, und das Heizsystem wird über eine besonders effiziente Wärmepumpe betrieben, um die Belastung der Batterie des SE im Winter zu minimieren.

Die verchromten Kippschalter auf dem Armaturenbrett lassen sich mühelos betätigen, das Lenkrad ist sehr ergonomisch, und die Materialien des Wagens fühlen sich erstklassig an. BMW hat viel in die Marke MINI investiert, und die Wirkung ist spürbar.

2017 Audi A4 Erste Probe Fahrt

Intern bezieht sich Audi auf die A4-Linie mit einer B-Bezeichnung. Warum die Diskrepanz? Das Modellvermächtnis geht auf den Audi 80 von 1972 zurück, und die A4-Bezeichnung wurde erst 1996 für den nordamerikanischen Markt übernommen. Der A4 der fünften Generation trägt also den Codenamen B9. Es gibt keine Verwirrung darüber, was dieses Auto für Audi bedeutet. In 19 Jahren hat die Marke weltweit mehr als 12 Millionen A4s verkauft, was diese neue Generation in Bezug auf die Bedeutung der Marke auf die A-Liste setzt.

Wenn man die Augen zusammenkneift, sieht das neue Auto aus wie eine Facelift-Version des Facelifts der letzten Generation, das 2013 vorgestellt wurde. Wir bekommen vom neuen A4 den gleichen Eindruck wie vom Audi TT der dritten Generation: Er wurde nicht umfassend neu konzipiert, sondern umfassend neu detailliert. Aber mit dem Umstieg auf die aktualisierte Plattform des VW-Konzerns, bekannt als MLB Evo, sind 90 Prozent der Komponenten dieses Autos neu. Äußerlich spiegeln sich diese Veränderungen in einer tieferen Modellierung der Karosserie wider, die etwa gleich hoch ist wie zuvor, aber 0,5 Zoll breiter, einen Zoll länger und mit einem um 0,7 Zoll verlängerten Radstand. Der optimierte Kühlergrill trennt die überarbeiteten Bi-Xenon-Scheinwerfer, die jetzt serienmäßig in der gesamten Modellreihe vorhanden sind – Halogene sind passé. LED-Scheinwerfer sind optional, ebenso wie die Matrix-Einheiten in anderen Märkten.

Audi behauptet, dass Autos auf dem US-Markt je nach Spezifikation zwischen 70 und 100 Pfund verlieren werden.

Über diesen Scheinwerfern befindet sich eine Version einer zweischaligen Motorhaube – ihre Schließlinie bildet das vordere Drittel der ausgeprägten Schulterlinie entlang der Flanken der Limousine. Audi hat ein neues Scharnier entwickelt, das die Motorhaube über die gesamte Lebensdauer eines Autos in einer korrekten Position hält, da kleine Ausrichtungsfehler an den vertikalen Nähten leichter zu erkennen sind. Hinten gibt es aktualisierte Rückleuchten, eine serienmäßige Rückfahrkamera und eine Kofferraumöffnung mit einem Durchmesser von einem Meter.
In den Pressepräsentationen geht es bei jedem Gespräch schnell um Gewichtsverlust und aerodynamische Effizienz. Das einzige Leergewicht, das wir bisher von Audi haben, ist die Basislimousine, leer und ohne Fahrer, mit dem 1.4 TFSI-Motor, den wir nicht bekommen und der mit 2.910 Pfund auf den Markt kommt. Die aktuelle US-Spezifikation des A4 liegt bei 3.583 Pfund, und Audi behauptet, dass Autos auf dem US-Markt je nach Spezifikation zwischen 70 und 100 Pfund verlieren werden. Etwa 35 Pfund davon entfallen auf das Fahrgestell, mit neuen geschmiedeten Aluminiumlenkern an der Aufhängung, Festsattel, Vierkolbenbremsen vorne und Rädern, die nie schwerer als 26 Pfund sind. Der Rest des Gewichtsverlustes kommt von der Karosserie, hauptsächlich durch den verstärkten Einsatz von Aluminium. Die aerodynamischste Version des A4 schneidet die Luft jetzt mit einem Luftwiderstandsbeiwert von 0,23 auf. Das ist nur ein Punkt hinter dem Cd von 0,22, den der Mercedes-Benz CLA 180 Blue Efficiency für sich beansprucht. Der A4 tut dies mit Details wie dem fast flachen Unterboden, Wanten über den hinteren Querlenkern und einem Spoiler unter dem Benzintank.

Audi behauptet, dass der 2017er A4 mit dem TFSI-Motor in 5,8 Sekunden von 0 auf 62 Meilen pro Stunde beschleunigt

Die technische Geschichte geht unter der Motorhaube weiter, und der A4 profitiert von den Fortschritten, die erstmals bei der letzten A6 und der Q7 gezeigt wurden. Das Motorenmenü für die USA enthält zwei 2,0-Liter-Vierzylinder, einen Gas- und einen Dieselmotor. Der Gasmotor ist der EA888 der dritten Generation, der gerade im A6 eingeführt wurde, mit 252 PS und einem Drehmoment von 273 Pfund-Fuß. Mit neuartigen Merkmalen wie einem in den Zylinderkopf integrierten Auspuffkrümmer und doppelter Kraftstoffeinspritzung (Krümmer und Direkteinspritzung) haben wir festgestellt, dass dieser Motor in der größeren Limousine reichlich vorhanden ist. Audi behauptet, dass der 2017er A4 mit diesem Motor in 5,8 Sekunden von 0-62 Meilen pro Stunde fährt, was die gleiche Zeit ist, die dem A6 gegeben wird, um von 0-60 Meilen pro Stunde zu kommen. Wir gehen davon aus, dass es zwischen ihnen etwas Tageslicht geben wird, wenn Außenseiter zu den Tests kommen.

Wir bekommen die leistungsstärkere 190-PS-Version des Diesels, die ein Drehmoment von 295 lb-ft liefert. Zu den Upgrades gehören zwei Ausgleichswellen, reduzierte Reibung und getrennte Kühlkreisläufe für den Block und den Kopf. Es heißt, dass der A4 in 7,3 Sekunden von 0 auf 62 km/h beschleunigt wird. Beide Motoren schalten über ein verbessertes Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, das sich durch geringere Reibung, weniger Gewicht und mehr Effizienz auszeichnet. Der S4 wird eine Achtgang-Automatik erhalten. Zu diesem Zeitpunkt gibt es nirgendwo in der Aufstellung für die USA einen Hinweis auf ein Schaltgetriebe.